flowmalerei in acryl und wachsmalerei (enkaustik)

08.05.2016 19:07

mein interesse gilt momentan der flowmalerei, flüssligen malerei in acryl sowie ganz neu der wachsmalerei (enkaustik).

beide techniken zwingen mich zur ruhigen arbeitsweise, was für mich nicht sehr einfach ist.

bei der flowmalerei wird sehr viel flüssige farbe, grosszügig auf den malgrund geschüttet. nach und nach tropfe ich farben in die fläche und lasse fliessen.

wohl kann ich die leinwand neigen und drehen damit eine gewisse struktur entsteht doch danach sollte der malgrund ruhen. dies gibt mir die musse dem fliessen der farben zuzuschauen. es ist wunderschön zu beobachten welch wundersame formen auf der fläche entstehen.

meine grosse herausforderung ist es nicht immer wieder eingreiffen zu wollen. kippen, hier noch mehr farbe und und - schnell überfliesst alles und es entsteht ein grosser unansehnlicher sumpf.

doch nach einigen bildern habe ich so langsam den dreh raus. wohl möchte ich gerne noch einige effekte einfügen können, dies gelingt mir noch nicht.

 

enkaustik (heisswachsmalerei)

mit diesem material arbeite ich ganz neu.

diese technik braucht sehr viel geduld bis nur schon der wachs geschmolzen ist. die einzelnen farben bereit zum aufrag sind. immer wieder muss

der heisse wachs gerührt werden.

wachs wird sehr schnell hart somit kann man nur in kurzen pinselstrichen die farbe auftragen. wachs wird nach jeder schicht mit dem fön geschmolzen um die schichten gut zu verbinden. es wird gekratzt, geschabt, geschnitzt.

wachsbilder fühlen sich sehr schön an - warm und samtig.

diese technik ist noch ein experiment für mich - bin noch nicht sicher ob ich diese malerei beibehalten will.

ich lerne viel dazu.